Studentenjobbörsen im Test

Geldmangel ist ein ewiges Problem im Studentenleben. Ca. 60 Prozent aller Studenten arbeiten laut Deutschen Studentenwerk nebenbei. Doch wo jobben? Cafés und Kneipen sind offensichtliche Möglichkeiten, doch das Jobangebot ist reicher als viele sich vorstellen können.

So mancher Student arbeitet in seinem natürlichen Habitat: Dem Café / © Dino De Luca / freedigitalphotos.net

Eine Möglichkeit, einen guten Job zu finden, sind Onlineportale. Und da es so viele suchende Studenten gibt, ist die Auswahl an Suchseiten ebenfalls groß.

Um ein wenig Ordnung in das Dickicht der verschiedenen Seiten zu bringen, habe ich alle Portale einem Test unterzogen – und komme zu hervorragenden Ergebnissen. Kein einziges Jobportal hat sich als schlecht herausgestellt und die Anzahl an hochwertigen Angeboten ist groß.

Wer seinen Job im Netz sucht, sollte allerdings eines beachten: Die besten Jobs werden noch immer persönlich und durch Kontakte vergeben. Wer also weiß, wo er oder sie hin möchte, sollte potentielle Arbeitgeber direkt anrufen oder direkt mit einem Lebenslauf ansprechen.

Name Beschreibung Hilfreich?
Jobmensa Jobmensa bietet registrierten Nutzern viele Jobs in teils namhaften Unternehmen. Das Gute: Sobald man sich registriert hat, findet die Website passende Jobs, auf die man sich automatisch bewerben kann. Sehr hilfreich
JackTiger.com Stellenvermittlungsbörse, die sich auf Messe, Event und Promotion spezialisiert hat. Große Auswahl. Sehr Hilfreich
Jobs3000 Hier werden klassische Studentenjobs vermittelt. Die Auswahl ist groß. Sehr Hilfreich
Studis Online Wer genau hinschaut, sieht, dass Studis Online und Jobs3000 die gleichen Daten teilen. Nicht doppelt suchen! Sehr Hilfreich
Unicum Das Studentenmagazin bietet eine gute Auswahl auf seiner Seite. Hilfreich
Jobber Jobber bietet alle Arten von Studentenjobs an – allerdings ist die Auswahl begrenzt. Man kann ebenfalls ein Profil anlegen, das interessierte Unternehmen durchsuchen können. Relativ Hilfreich
Monster Monster ist das größte Jobportal im Internet. Studentenjobs werden allerdings auch angeboten, Praktika ebenso. Die Auswahl ist gut, wenn auch nicht so umfangreich wie auf anderen Seiten. Hilfreich
Stepstone Wie bei Monster liegt der Schwerpunt hier auf „richtigen“ Jobs – doch auch Praktika und Studentenjobs werden angeboten. Viele sind es nicht, doch Reinschauen kostet ja nichts. Relativ hilfreich.

Zudem gibt es viele regionale Vermittler. In Berlin bieten Arbeitsagentur und Studentenwerk zusammen eine Jobbörse an, die auch die Lohn- und Steuerabrechnung für die Arbeitgeber übernimmt. Das spart sowohl Studenten als auch Unternehmen Aufwand. Unter anderem haben die Studentenwerke in Hamburg, München und Heidelberg ebenfalls Onlinejobbörsen. In vielen Städten gibt es übrigens auch lokale Studentenportale, die Jobanzeigen aufnehmen – so zum Beispiel Jobmailing in Berlin und Thüringen.

Sebastian Horndasch ist Studienberater, freier Journalist und Autor der Bücher Bachelor nach Plan und Master nach Plan. Vorher arbeitete er zweieinhalb Jahre für die Unternehmensberatung Control Risks. Sebastian hat VWL und Politik in Erfurt, Madrid und Nottingham studiert. Er lebt in Berlin.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.